Jury-Sitzung im Förderprogramm „Leistung und Chance“ am 6. Dezember 2018

Jury-Sitzung im Förderprogramm „Leistung und Chance“ am 6. Dezember 2018

Die Jury des Förderprogramms „Leistung und Chance“ zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration von jungen Geflüchteten trifft am 6. Dezember 2018 in Weingarten zusammen, um über die Aufnahme weiterer Bewerber in die Förderung zu entscheiden.

Das im Jahr 2017 von der Friedrich Schiedel-Stiftung initiierte und auf drei Jahre angelegte Förderprogramm befindet sich in der Trägerschaft der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben und der Handwerkskammer Ulm.  Es richtet sich in erster Linie an anerkannte Asylbewerber aus den Herkunftsländern Syrien, Irak, Iran, Eritrea und Somalia sowie an Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 24. Jahre sind.
Die Auswahl der Teilnehmer übernimmt eine Jury aus Vertretern der Friedrich Schiedel-Stiftung, der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben, der Handwerkskammer Ulm und des Regionalen Bildungsbüros Ravensburg. Im Zentrum des Programms stehen individuelle, bedarfsorientierte Fördermaßnahmen wie Sprach- und Computerkurse, Nachhilfeunterricht, Weiterbildungsseminare im IT-Bereich oder Mobilität. Die mentorielle Begleitung durch engagierte Paten hilft den Geförderten dabei, sich aktiv eine chancenreiche und nachhaltige Zukunftsperspektive im Leben und Beruf zu erarbeiten.

Die nächste Bewerbungsrunde wird in 2019 ausgeschrieben.