Mobile Tafel in Bad Wurzach

Mobile Tafel in Bad Wurzach

Seit November 2012 ist mit einer auf die Laufzeit von zehn Jahren angelegten Förderung der Friedrich Schiedel-Stiftung der erste mobile Tafelladen der Region in Bad Wurzach geöffnet. Betrieben wird er von der Caritas Bodensee-Oberschwaben und dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes Wangen e.V. in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern. Durch die mobile Tafel ist es gelungen, in einer kleineren Stadt wie Bad Wurzach das Prinzip der Tafelläden umzusetzen, um auch vor allem älteren und sozial benachteiligten Menschen eine abwechslungsreiche Ernährung mit vergünstigten Lebensmitteln zu ermöglichen.

Eingebettet ist das Projekt der Bad Wurzacher Mobilen Tafel in die bestehende Infrastruktur der „Tafeln im Altkreis Wangen GbR“. Die von der Caritas und dem Deutschen Roten Kreuz in den Städten Wangen, Isny und Leutkirch betriebenen Tafelläden stellen eine Allianz gegen Armut und Bedürftigkeit dar. Die Lebensmitteltafeln sind dabei dem Prinzip des Ausgleichs verpflichtet: Es werden überschüssige bzw. überflüssige, aber einwandfreie Lebensmittel und Drogerieartikel von örtlichen Lebensmittelläden, Discountern, Super- und Drogeriemärkten als Spenden eingesammelt und zum geringen Preis (in Höhe von ca. 20% des üblichen Verkaufspreises) an Bedürftige abgegeben. Zu den häufigsten Lebensmittelspenden gehören Nahrungsmittel wie noch verwertbares Obst und Gemüse, Backwaren vom Vortrag oder Milchprodukte kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Dank der Lebensmitteltafeln können sich auch Leute mit geringer Rente oder geringem Einkommen gesund und abwechslungsreich ernähren.