Begabungsförderung

  • Begabungsförderung

Begabungsförderung

2004 initiierte die Friedrich Schiedel-Stiftung das Projekt der Begabungsförderung am Gymnasium Salvatorkolleg in Bad Wurzach. An dieser staatlich anerkannten Privatschule, die 1924 vom Orden der Salvatorianer ursprünglich als Lateinschule gegründet wurde, lernen heute knapp 800 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Konfessionen. In der Begabungsförderung können sie Erfahrungen über den Schulalltag hinaus sammeln, indem sie sich auf fachliche und thematische Gebiete, die sie besonders interessieren, einlassen und den Lernprozess aktiv und selbstbestimmt mitgestalten. Dabei werden eigene Potenziale und Kompetenzen der Jugendlichen – als „Gaben“ oder Begabungen verstanden – gezielt gestärkt und entwickelt. Nach dem Abschluss der ersten 10-jährigen Förderphase unterstützt die Friedrich Schiedel-Stiftung die Begabungsförderung für weitere zehn Jahre, bis zum Schuljahr 2025/26.

Im Rahmen der Begabungsförderung wird durch besonders fachgebildete Lehrkräfte ein spezielles thematisches Angebot, das über die curricularen Lehr- und Lerninhalte hinausgeht, geschaffen. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler können dabei selbst aus einem breiten fachlichen Spektrum diejenigen Themen und Fragestellungen wählen, mit denen sie sich über ein Schuljahr hinweg in Projektarbeit beschäftigen möchten. Zu dem Kursangebot zählen mathematisch-naturwissenschaftliche, sprachliche sowie literarisch-geschichtliche Seminare und Projekte wie etwa die Robotik, das Bierbrauen, die Komponierwerkstatt, spezialisierte Kurse in Spanisch, Englisch, Italienisch und Russisch oder Exkursionen und Studienreisen nach Irland oder Polen. Das Kursangebot in der Begabungsförderung beläuft sich pro Schuljahr auf 14 bis 22 unterschiedliche Kurse und Projekte. An diesen nehmen jährlich 90 bis 150 Schülerinnen und Schüler teil. Die in den Grundlagen der ressourcen- und lösungsorientierten Beratung geschulten Lehrerinnen und Lehrer leisten eine mentorielle Begleitung aller Begabungsförderungsprojekte. Außerdem wird das Konzept der Begabungsförderung wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Ziel der Begabungsförderung ist die Entwicklung selbstständiger und selbstverantwortlicher junger Persönlichkeiten, die sich durch ethische Fundierung, überdurchschnittliche Fähigkeiten und hohe Leistungsbereitschaft auszeichnen und die bereit sind, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Dass das Förderprogramm mittlerweile Vorbild- und Modellcharakter hat, beweist die Tatsache, dass das Salvatorkolleg in Bad Wurzach 2018 vom Deutschen Zentrum für Begabungsforschung und Begabungsförderung (DZBF) als bundesweit erste Schule zum Kompetenzzentrum für Lernbegleitung ernannt worden ist. Zum 15-jährigen Bestehen der Begabungsförderung hat das Salvatorkolleg in Bad Wurzach 2019 ein Sonderheft veröffentlicht, in dem das Konzept der Begabungsförderung, dessen wissenschaftliche Begleitung und die einzelnen Kursvorhaben mit Erfahrungsberichten von SchülerInnen und Schülern vorgestellt werden.

Über die aktuellen Kurse in der Begabungsförderung 2018-19 können Sie sich hier informieren. Zur Auswahl stehen für interessierte Schülerinnen und Schüler diesmal Kurse wie „Programmiersprachen Scratch und Python“, „Stimmbildung und Vokalensamble in der Oberstufe“ oder Themen wie „In den Alpen 1918 – Europa am Abgrund?“ Ein ganzes fächerübergreifendes Angebot gibt es 2018/19 schließlich zu ökologischen Themen – mit Kursen zur „Umwelt und Nachhaltigkeit“ oder zum „Tierschutz“.